Antiwahlaktion in Erfurt


Am Freitag, den 22.05.09 gab es in den Abendstunden in Erfurt eine Antiwahlaktion. Dabei wurden verschiedene Plakate gegen die momentane Stadtpolitik in Erfurt verklebt. Klebeflächen waren dabei bevorzugt Wahlplakate der Parteien SPD, CDU und FDP. Diese waren durch ihre einhellige Befürwortung der Räumung des besetzten Hauses in Erfurt aufgefallen.
Die verklebten Plakate kritisieren u.a. die Stadtverordnung, in der das „Lagern in Gruppen“, das Trinken von Alkohol in der Innenstadt, das Schlafen auf Parkbänken, das Betteln und seit neuestem auch das Klettern auf Bäume verboten ist. Auch die Räumung des Besetzten Hauses am 14.04.09 wird aufgegriffen.
Eines der verklebten Plakate überspitzt die Wahlplakate des amtierenden Oberbürgermeisters Andreas Bausewein (SPD) selbst, der sich zur bevorstehenden Stadtratswahl zur Wahl gestellt hat. Mit seinem Plakatspruch „Klare Verhältnisse für Erfurt“ hat er sich wohl besondere „Freund_innen“ gemacht… (siehe Foto).
Leider sind einige Plakatierende von 4 Polizist_innen in Zivil angehalten und kontrolliert worden. Klabematerial wurde beschlagnahmt. Nach Aussagen der Polizei sollen sie wegen Sachbeschädigung und einer Ordnungswidrigkeit belangt werden.